SV 07 Milz e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 22.ST (2018/2019)

Goßmannsrod/Oberland   SV 07 Milz
Goßmannsrod/Oberland 2 : 1 SV 07 Milz
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   22.ST   ::   05.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximilian Preusse

Gelbe Karten

Maximilian Preusse, Sebastian Hebig

Zuschauer

65

Torfolge

1:0 (23.min) - Goßmannsrod/Oberland
1:1 (42.min) - Maximilian Preusse
2:1 (53.min) - Goßmannsrod/Oberland

++ Trotz großem Kampf keine Punkte ++ Klassenerhalt dennoch weiterhin möglich ++

Mit einem 2:1 über Milz baut die SG Goßmannsrod ihre Siegesserie in der Fußball-Kreisoberliga weiter aus.

Schwarzbach – Mit dem vierten Sieg in Folge prescht die Mannschaft von Trainer Andreas Stickel in der Tabelle auf Platz fünf vor. Dabei konnten die Gastgeber personell seit Langem mal wieder aus den Vollen schöpfen. Doch auch die Grabfelder waren gut aufgestellt. Zu der erfolgreichen Mannschaft der Vorwoche kamen mit Kapitän Andre Reß, Sebastian Hebig und Marvin Lautensack drei Leistungsträger dazu. Sie agierten von Beginn an mit zwei Spitzen – Dominik Eppler und Johannes Arnhold – und hatten auch das Mittelfeld auf den Sechser-Positionen umgestellt.

Mit der ersten Ecke nach sechs Minuten sendeten die Milzer auch das erste Lebenszeichen. Auf der anderen Seite hatte Falko Barthelmann seinen Versuch aus 16 Metern zu hoch angesetzt. Die Gastgeber hatten durch Kevin Diller (10.) und Toni Pleger (21.) weitere Großchancen zur Führung. Diese fiel dann zwei Minuten später. Nach einem guten Angriff kam Falko Barthelmann an den Ball. Er setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und ließ auch Milz-Schlussmann Daniel Eppler keinerlei Abwehrchance. In der Folgezeit verhinderte der Milzer Keeper mit starken Paraden einen höheren Rückstand. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Grabfelder sogar zum Ausgleich. Zunächst waren die Milzer verärgert, weil Schiedsrichter Michael Knauer einen Vorteil zurückpfiff. Doch aus diesem Freistoß entwickelte sich das 1:1. Der Ball kam an den Fünf-Meter-Raum und dort stand Maximilian Preusse völlig blank und brachte den Ball im kurzen Eck unter. Für den Verteidiger war es der zweite Treffer für seine Milzer in Folge.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte Gästekeeper Daniel Eppler mehrere tolle Paraden und hielt seine Mannschaft im Spiel. Super wie er sowohl gegen Falko Barthelmann und Rico Heuer – beide hatten freie Bahn – mit tollen Reflexen rettete. Wenig später wurde er dann aber wieder von seinen Vorderleuten allein gelassen. Den ersten Versuch von Matthias Matthäi konnte er noch parieren, der Ball beim Nachschuss ging ins leere Tor. Auch danach stand der Milzer Keeper noch öfter im Brennpunkt. Aber an ihm war ein diesem Tag kein weiteres Vorbeikommen. Auf der anderen Seite konnten sich die Grabfelder kaum Torchancen erarbeiten. Sowohl bei Johannes Arnhold und bei dem für ihn zur Pause eingewechselten Marvin Lautensack als auch bei Dominik Eppler stand bei den Tormöglichkeiten eine Null. Trainer Frank Sommer beorderte aufgrund dieser Misere Maximilian Preusse mit in den Sturm. Allerdings ohne Erfolg. So brachten die Hausherren aufgrund der schwachen Angriffsleistungen der Gäste ihren Vorsprung am Ende ohne Probleme über die Zeit.

 

„Der knappe Sieg geht in Ordnung. Irgendwie ist Milz immer schwer zu bespielen. Wir hatten heute genügend Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Aber wir haben hier nicht nachgelegt", sagte SG-Trainer Andreas Stickel nach dem Spiel. Sein Gegenüber Frank Sommer sagte: „Gegenüber den Vorwochen war das wieder ein Rückfall in alte Strickmuster. Unser Auftreten war gegenüber den zuletzt gezeigten Leistungen unterirdisch. Wir haben heute viele einfache Fehler gemacht und deshalb heute zurecht verloren."awh

 

Quelle: Freies Wort, Lokalsport Hildburghausen vom 6.5.2019