Sportverein 07 Milz

++ Kreisoberliga - Winterpausen-Bilanz ++

Daniel Eppler, 15.01.2020

++ Kreisoberliga - Winterpausen-Bilanz ++

Die Mannschaften haben sich in die Winterpause verabschiedet. 17 Wochen ist sie lang. Ein Teil der Teams vertreibt sich die Zeit auf dem Hallenparkett. Ab dem zweiten Märzwochenende stehen dann die restlichen Punktspiele der Saison 2019/2020 auf dem Spielplan; einschließlich des Nachholers zwischen Milz und 51 Sonneberg sind es noch 78 Begegnungen in der Kreisoberliga Südthüringen.

 

Tabellenstand zur Winterpause:

  1. SG 51 Sonneberg 14 44:13 31
  2. SV 07 Milz 14 37:18 28
  3. SC 06 Oberlind 15 31:22 28
  4. SC 09 Effelder 15 31:26 26
  5. SV Neuhaus-Schierschnitz 15 34:32 24
  6. Erlauer SV Grün-Weiß 15 38:31 21
  7. SG Goßmannsrod 15 28:30 20
  8. Hainaer SV 15 20:22 20
  9. SC 07 Schleusingen 15 38:36 19
  10. SV Westhausen 15 19:21 18
  11. SV Schönbrunn 15 31:44 18
  12. SG Sachsenbrunn/Crock 15 30:46 17
  13. TSV Germ. Sonneberg-West 15 25:38 15
  14. SG Veilsdorf/Heßberg 15 17:44 7

 

Bilanz der bisherigen Spiele:

104 Spiele wurden absolviert (52 Heimsiege, 32 Auswärtserfolge, 20 Unentschieden).

423 Tore wurden erzielt (236 Heimtore und 187 Auswärtstreffer), das macht einen Schnitt von 4,07 Treffern pro Partie.

In der Vorsaison waren es 399 Treffer (3,84 je Spiel). Insgesamt also 24 Treffer mehr als zur Winterpause 2018/ 2019. Die Trefferanzahl liegt somit wieder über 400. 423 Tore zur Winterpause sind aber noch weit vom Bestwert entfernt. Der betrug im Winter 2016 exakt 470 Treffer.

 

Heim- und Auswärtsbilanz:

Gleich sechs Teams – SG 1951 Sonneberg, SV Milz, SC Oberlind, SC Effelder, Erlauer SV und die SG Sachsenbrunn/ Crock – haben jeweils nur eine  Heimniederlage hinnehmen müssen. Auf der anderen Seite blieb Veilsdorf/ Heßberg ohne Auswärtssieg, nur einen Heimsieg haben Westhausen, Sachsenbrunn/Crock, Schönbrunn und Sonneberg-West geschafft. Einzig ist der TSV Germania Sonneberg- West nach 15 Punktspielen noch ohne Unentschieden.

 

Zuschauer:

Insgesamt besuchten 11 515 Fußball-Fans die Kreisoberliga- Partien. Das entspricht einem Zuschauerschnitt von 111 pro Begegnung – 1130 weniger Fans als im Vorjahr. Da kamen 12 645 (Schnitt: 122 pro Spiel). Die Zuschauerzahlen sind in der Kreisoberliga Südthüringen zum dritten Mal in Folge rückläufig. Gegenüber 2017 sind über 1500 Fans weniger zu den Spielen der höchsten Kreisspielklasse gekommen. Dieses Mal gab es keine Begegnungen mit 500 oder mehr Zuschauern. Im Vorjahr gab noch zwei Spiele, die diese Marke knackten. Die meisten Fans begrüßte Aufsteiger SC 07 Schleusingen beim Heimspiel und Derby gegen den Erlauer SV mit 350 Zuschauern. Danach gab es noch fünf Spiele (im Vorjahr noch zehn) mit 200 und mehr Zuschauern.

 

Weitere Begegnungen mit dem größten Fan-Zuspruch:

Schleusingen – Schönbrunn zur Saisoneröffnung: 250 Zuschauer. Jeweils 210 Zuschauer waren dabei bei Goßmannsrod – Veilsdorf, Goßmannsrod – Sachsenbrunn und Milz – Schönbrunn, das Grabfeld-Derby zwischen Haina und Milz wollten 200 Zuschauer sehen.

 

Spiele mit den wenigsten Besuchern:

SG 1951 Sonneberg – Goßmannsrod, Schleusingen – Oberlind und Sachsenbrunn – 51 Sonneberg (jeweils 50 Zuschauer).

Zuschauertabelle: gesamt Schnitt

  1. SC 07 Schleusingen 1010 144
  2. SG Goßmannsrod/Oberland 895 128
  3. Schleusegrund Schönbrunn 1015 127 (im Vorjahr noch durchschnittlich 231)
  4. SV 07 Milz 850 121
  5. SG Veilsdorf/Heßberg 930 116
  6. SC Effelder 885 111
  7. SV Iso Neuhaus-Schierschnitz 880 110
  8. SV 08 Westhausen 760 109
  9. SG Sachsenbrunn/Crock 850 106
  10. Erlauer SV Grün-Weiß 730 104
  11. SG 51 Sonneberg 690 99
  12. Hainaer SV 680 97
  13. SC 06 Oberlind 650 93
  14. TSV Sonneberg-West 690 86

 

Torjäger:

Die Torschützenliste führen zwei Spieler vom Absteiger SG 1951 Sonneberg an: Andy Marsiske hat 15 Treffer auf dem Konto. Bisher 13 Mal erfolgreich war Markus Büchner. Ebenfalls 13 Treffer hat Sascha Lautensack vom SV 07 Milz auf dem Trefferkonto. Platz 4 teilen sich Kevin Diller (Goßmannsrod) und Fabian

Hartung (Schleusingen) mit jeweils zehn Saisontoren. Damit ist dann aber auch schon Schluss mit den erfolgreichen Torschützen mit zweifacher Trefferausbeute.

Torreichste Begegnungen:

In den bisherigen Saisonbegegnungen der Kreisoberliga gab es insgesamt drei Spiele mit gleich zehn Treffern: Vogelwild ging es beim 8:5-Heimsieg zwischen Erlau und Sachsenbrunn/Crock zu, im Absteiger-Duell zwischen Sachsenbrunn/Crock und 51 Sonneberg stand es am Ende 1:9, die Begegnung Neuhaus-Schierschnitz gegen Goßmannsrod/ Oberland endete 3:7. Insgesamt gab es 38 Begegnungen mit fünf oder mehr Treffern – dies sind mehr als ein Drittel aller Spiele. Im Vorjahr waren es noch 27 Spiele.

 

Häufigste Ergebnisse:

2:1 und 3:1 (jeweils 13 Mal) sowie 1:0 (elfmal)

Fair-Play-Wertung:

  1. Schleusingen Quotient: 6,33
  2. Oberlind 7,33
  3. Westhausen 9,33
  4. SG 1951 Sonneberg 10,00
  5. Schönbrunn 10,33

Goßmannsrod 10,33

  1. Haina 12,33
  2. Milz 12,85
  3. Sonneberg-West 14,66
  4. Effelder 15,66
  5. Erlau 16,00

Veilsdorf 16,00

  1. Neuhaus-Schierschnitz 17,33
  2. Sachsenbrunn 20,00

Mit Westhausen und Haina gibt es nur zwei Teams ohne Feldverweis (Rote Karte + Matchstrafe).

 

Strafen:

Feldverweise .................................................9 (Vorjahr: 9)

Sperrtage ....................................................29 (23)

Matchstrafen...............................................16 (10)

Verwarnungen...........................................388 (417)

Die Roten Karten sind mit neun gleich geblieben. Die Sperrtage für die Roten Karten sind leicht angestiegen. Die Matchstrafen haben etwas zugelegt. Mit zusätzlichen Strafpunkten wurden Erlau (50) und Neuhaus-Schierschnitz (70) belegt.