SV 07 Milz e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST (2018/2019)

Hainaer SV   SV 07 Milz
Hainaer SV 2 : 0 SV 07 Milz
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   17.08.2018 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Daniel Eppler, Andre Reß, Stefan Peter, Sascha Schneider

Zuschauer

160

Torfolge

1:0 (45.min) - Hainaer SV per Elfmeter
2:0 (55.min) - Hainaer SV

++ Derbysieger mal wieder HSV ++ Chancen im ersten Abschnitt ungenutzt ++

Das Grabfeld-Derby hatte diesmal nur mittelmäßiges spielerisches Niveau und doch einen hochverdienten Sieger gefunden. Während Haina von Anfang an gut strukturiert anrannte, kämpften die personell arg gebeutelten Gäste aufopferungsvoll und versuchten vorne ihr Glück mit Distanzschüssen. Dabei hatten sie sogar die ersten gefährlichen Aktionen, als Stefan Peter erst übers Tor schoss und dann einen abgewehrten  Scharfschuss von Matthias Krämer nicht hinter die Linie brachte. Ansonsten rannte der Gastgeber an, wurde aber auch nur über Distanzschüsse gefährlich. Weil beide Torhüter fehlerlos hielten, pegelte sich alles auf einen torlosen Pausenstand ein. Doch direkt vor dem Kabinengang fiel der Schiedsrichter auf eine Schwalbe von Julian Busam herein. Diese Strafstoßchance ließ sich Mathias Engelmann nicht entgehen, auch wenn Daniel Eppler fast heran gekommen wäre.

In Durchgang zwei ein ähnliches Bild: Die Hausherren waren fast ausschließlich im Vorwärtsgang, kreierten aber kaum herausgespielte Gelegenheiten. Bei den wenigen Gegenstößen offenbarten sie sogar ungewohnte Abwehrschwächen. Ihre Gegner verteidigten dagegen mit letztem Einsatz. Ärgerlich, dass aus ihrem einzigen größeren Schnitzer das 2:0 entstand: Nach einem Luftloch von Krämer konnte Andy Mai von der Strafraumgrenze direkt ins lange Eck abziehen. Gegen Ende der Partie nahmen die Milzer ihr Herz noch einmal in beide Hände und versuchten die Resultatsverbesserung. Daniel Mai klärte vor der Linie, und der Kopfball von André Reß zischte nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Der kleine HSV spielte seine Kontermöglichkeiten nun aber schlecht aus.

Hainas Trainer Hans-Georg Meisch meinte nach dem Spiel: „Das war heute ein kampfbetontes, hitziges Spiel, bei dem das spielerische Moment zu kurz gekommen ist. Ich denke aber, dass wir verdient gewonnen haben." Sein Gegenüber aus Milz, Frank Sommer, entgegnete: „Wir sind heute mit dem allerletzten Aufgebot angereist und mussten noch dreimal verletzungsbedingt wechseln. Da kann ich meiner Mannschaft für ihren Einsatz nur ein ganz großes Kompliment machen. Es stimmt aber, dass wir vorne zu harmlos geblieben sind." bot

 

Quelle: Freies Wort, Lokalsport Hildburghausen vom 18.8.2018